Montag, 21. Dezember 2015

Weihnachten, wo bist du?

Heute ist schon der 21. Dezember, es sind noch drei Tage bis Weihnachten, sagt jedenfalls mein Postkarten-Adventskalender, den mir meine liebe Tante geschickt hat und für den ich mich (durch erst fehlenden WLANs und dann dem Erinnerungsvermögen meines Gehirns) nie bedankt habe, also Ante, vielen vielen Dank!

Zurück zum Thema in drei Tagen ist Weihnachten und ich habe mich noch nie so unweihnachtlich gefühlt. Mein erstes Weihnachten ohne einmal das Lied "Last Christmas" oder "All I want for Christmas is you" gehört zu haben.

Das erste Mal Weihnachten im Sommer, das erste Mal Weihnachten ohne meine Eltern und
meine Schwester, das erste Mal Weihnachten am anderen Ende der Welt.

Hier ist es wie gesagt Sommer, es sind fast jeden Tag um die 30°C mit Raum nach oben, abends gibt es ab und zu Gewitter, aber trotzdem ist es auch nachts ziemlich warm, weshalb ich mir wahrscheinlich einen bald einen Ventilator zulegen werde.
Wegen der warmen Temperaturen haben wir natürlich keinen echten Weihnachtsbaum, sondern einen aus Plastik, es gibt keinen Adventskranz und natürlich auch keinen Adventskalender. Es riecht nicht überall nach Plätzchen, Tannennadeln oder Orangen.
Es gibt keinen Weihnachtsmarkt, auf dem man gebrannte Mandeln oder Kinderpunsch oder Glühwein kaufen kann.
Wie man merkt, werde ich melancholisch, Melancholie beschreibt meine Stimmung glaube ich momentan ziemlich gut.

Wie viele Austauschschüler habe ich in der Weihnachtszeit ein bisschen Heimweh, aber andererseits, finde ich es spanned, das alles hier zu erleben. Ich meine, wieviele Menschen in Bensheim können schon sagen, dass sie Weihnachten bei 30°C verbracht haben, in der Nacht bis 10 Uhr morgens feiern gegangen sind, Weihnachten in Uruguay verbracht zu haben?

Momentan [Mo, 21.12.2015, 23.15 Uhr] gewittert es ziemlich doll und unser WLAN ist ausgefallen, weshalb der Post erst morgen oder so online kommt.

In den letzten Tagen ist nicht sonderlich viel passiert, außer am Wochenende, da war ich mit meiner Gastmutter und einer Freundin von ihr in Argentinien in Thermen, in der Nähe von Gualeguaychu, der Stadt an der Grenze zu Uruguay :) Dort war es sehr schön.

Morgen gehe ich wahrscheinlich zu Maleia und wir backen Plätzchen und später gehe ich mit Freunden wahrscheinlich noch an die Plaza, da wir in Uruguay sind, kann ich dfür aber nicht garantieren. ;)

Das wars von mir, ich melde mich nach Weihnachten oder im neuen Jahr wieder, wenn ich nichts mehr schreiben sollte, auf jeden Fall: FROHES NEUES JAHR!

Frohe Weihnachten,

Frieda

P.S. WLAN ist wieder da! [Di, 21.12.2015, 23,23]

Donnerstag, 10. Dezember 2015

La Paloma - Una semana genial

Hey meine Lieben,
wie der Titel schon sagt, bin ich in la Paloma, auf der zweiten YFU Reise gewesen und es war wie eigentlich alle YFU Aktivitäten total schön. :)

Also los ging es am Dienstag in der Frühe, genauer gesagt für mich um 2.45 Uhr, als mein Handy mich geweckt hat. Um 3.30 Uhr ist dann unser Bus in Richtung Montevideo gefahren, denn dort haben wir uns mit den anderen ATS getroffen, um dann gemeinsam nach Rocha, das Departamento von la Paloma zu fahren. Wir sind gegen 8.15 Uhr in der Hauptstadt angekommen und haben dort schon ganz viele andere Austauschschüler getroffen, obwohl der eigentliche Treffüpunkt erst um 9 Uhr war. Viele, so auch ich, sind dann erstmal Frühstück kaufen gegangen, in meinem Fall waren das extrem geile Donuts von dem Laden mit dem gelben M, bei dem ich ja sonst nicht ganz so gerne esse. ^^

Als dann endlich alle da waren sind wir auch schon zu unserem Bus gegangen, weil nochmal ungefähr vier Stunden Fahrt vor uns lagen, aber diese Zeit vergeht, wenn du tolle ATS um dich hast, wie im Flug. :)
In la Pedrera angekommen, denn in dieser Stadt lag unser kleines, gemütliches Hostel, haben wir dieses erstmal bezogen. Dann gab es auch schon Mittagessen, ziemlich lecker! :)



Am Nachmittag sind wir dann alle an den Strand in der Nähe des Hostels gegangen und dieser ist einfach wunderschön, außerdem war er fast menschenleer, da die Touristen Saison noch nicht begonnen hat. Die Wellen waren ziemlich hoch, weswegen wir es trotz eisigen Wassers lange im Meer ausgehalten haben. Es hat echt mega viel Spaß gemacht in den Wellen herumzuhüpfen, sich wegschwemmen zu lassen oder unter ihnen zu tauchen.
Gegen Abend sind wir zurück zum Hostel gegangen, wo die erste der 6 Koch- und Putztruppen, gebildet aus uns ihre Arbeit antrat, um das Abendessen zu kochen, das übrigens laut einem deutschen ATS, der sich vegan ernährt, komplett vegan war.
Den Abend haben wir dann mit gemütlichem Chillen und Zusammensitzen, teils mit Gitarre und Lieder singen oder einfach nur quatschen ausklingen lassen.



An unserem zweiten Tag, sind wir schon morgens, direkt nach dem Frühstück, welches allerdings vom Hostel war [bestehend aus: realtiv trockenem Weißbrot und Dulce de Leche oder Marmelade, dazu Kakao oder Kaffee], an den Strand gegangen. Dann gab es Mittagessen im Hostel, soweit ich mich erinnere vegetarisch, was ziemlich lecker war, was wir, denke ich, vorallem Pablo, dem Hauptorganisator der Sache, der Koch ist zu verdanken haben. :)
Am Nachmittag sind wir wieder zum Strand gegangen und haben den Tag so ausklingen lassen :)

Am Donnerstag, also Tag drei sind wir nach Cabo Polonio gefahren, dies ist ein kleines, sehr schönes Fischerdörfchen ohne elektrischen Strom, also das wird jedenfalls gesagt. Lustigerweise sind da schon irgendwie Stromleitungen. ^^ Dort haben wir uns erstmal an einen netten Strand platziert und sind dann auch ins Meer zu den NOCH höheren Wellen gegangen und diese waren auch echt ziemlich stark, haha.
Dann später sind wir weiter gegangen, nämlich zu Felsen, auf denen wir Seelöwen bewundern konnten und coole Fotos machen natürlich auch.
Am Nachmittag sind wir dann wirlich nach Cabo Polonio rein, wo Wiebke, Keya, Verena und ich uns einen Kuchen und Colet (so nennen die meisten hier den Kakao) gekauft haben. Am Ende des Nachmittags oder für die Deutschen am frühen Abend sind wir dann noch zu den Dünen gelaufen, die waren extreeeem cool! :) Wir haben uns alle an die Hand genommen und sind einen Dünenabhang hinuntergerannt, das Resultat war, das wir quasi alle irgendwie im Sand gelegen oder gesessen haben und uns einen abgelacht haben.
Zum Schluss nach einen langen & kaltem Rückmarsch zu den speziellen Trucks, die einen zu Cabo Polonio hinbringen, sind wir mit diesen zu unserem Bus gefahren, leider hatten in diesem nicht alle einen Sitzplatz, sodass manche (im  Reisebus) stehen oder halt auf einem Schoß sitzen mussten - Welcome to Uruguay! :)

Der Strand
 
Dieser Truck
                                


Am Freitag, Tag número 4, sind wir als erstes zu Santa Teresa, einer Art Festung oder so gefahren. Ich sage oder so, weil wir leider nicht hineingegangen sind, sondern nur für ein Foto anghalten haben. Dann sind wir zu einem Mini-Tierpark gegangen, wo wir ein wenig Pause gemacht haben, Nach dem Mittagessen (mitgebrachte Brötchen) sind wir dann zu Punta del Diablo [Diablo = Teufel] gefahren, was ein extrem schöner Strand, mit nicht ganz so hohen Wellen ist. Dieser Ort ist auch ein wenig touristischer als die vorherigen, I don't know why :)
Am Abend, zurück im Hostel haben wir erstmal ein Gruppenfoto gemacht und wurden dann von oben, von unseren netten Voluntarios mit Wasser begossen. Dieser Tag war der kälteste der Woche & mit nassen Sachen war es dann auch echt kalt, vorallem, wenn du just zu der Zeit Küchendienst hast und dich nicht umziehen darfst... .D

Der Samstag, unser letzter richtiger Tag hat am Strand bei unserem Hostel begonnen. An diesem Tag war es etwas kälter als sonst, aber war uns ziemlich egal, waren trotzdem viel im Meer. :)
Am Nachmittag sind wir dann nach la Paloma gefahren, eine ziemlich touristische Stadt. Wir sind die Treppen des Leuchtturms hinaufgestiegen und wieder hinab, haben uns dann in eine Eisdiele gepflanzt und sind zum Schluss noch in den vielen kleinen Lädchen bummeln gegangen :)
Am Abend gab es noch eine Art 'Überraschung', beziehungsweise die Wahl der Miss la Paloma 2015 - das heißt auf gutdeutsch, dass die Jungs der Truppe sich als Mädchen verkleiden und präsetieren mussten. Die Überzahl an Mädchen haben die Jungs in BHs, Kleider und Röcke gesteckt und anschließend geschminkt. In meiner Gruppe wurden zwei der Jungs auch die Beinhaare rasiert, was sich für Paul(a), unsere Miss La Paloma 2015 dann ja auch gelohnt hat. :)
Am Ende gab es eine Abschlussparty, die auch sehr lustig war. :)

Am Sonntag wurden die Sachen gepackt und geputzt, an den Strand konnten wir leider nicht mehr. ;/

Diese Woche war einfach der hammer, sie hat sehr viel Spaß gemacht - danke an alle Beteiligten!!! <3

Jetzt kommen noch ein paar Bilder...

 
 
ATS Selfie
 
Cabo Polonio
 
 
Me
 
Verena & ich
 
On the way to the dunes
 
In einem Gewächshaus
 
 
 
Verena, Wiebke & ich

 
Maleia und ich :)
 
Keya und ich :)
 
 
So, dass wars auch schon wieder, ich hoffe ihr seid nicht eingeschlafen,
 
Frieda

Dienstag, 24. November 2015

Lebenszeichen

Hey meine Lieben,
als allerstes: ja, ich lebe noch! :) Ich habe lange nichts mehr gepostet, es ist einfach nicht sooo mega spannendes passiert, aber jetzt kommt doch mal wieder ein Post. In diesem Post wird es einfach so um die paar Dinge gehen, die im November passiert sind.

Im November haben in meiner Schule die Endjahresprüfungen begonnen & ich habe sogar welche mitgeschrieben, nämlich Mathe, Biologie, Chemie und Englisch. Meine erste war Biologie und eigentlich war es so geplant, dass ich nicht mitschreibe, aber Suleika (meine Lehrerin) und ich haben dann spontan entschieden, dass ich das machen soll, was ich kann. Bei den ersten beiden Aufgaben konnte ich leider gar nichts hinschreiben, da ich leider gar keine Ahnung von Zellmembranen habe, noch irgendwelchen Erklärungen dazu auf Spanisch bringen kann. Naja, aber die dritte Aufgabe war DNA beschriften und die letzten beiden waren Aufgaben zum lieben Herrn Mendel, was ich zum Glück beantworten konnte. Final habe ich eine 7 geschrieben (das beste ist 12) und war ziemlich zufrieden damit, alles über 5 ist bestanden und außerdem habe ich ja nicht gelernt, haha :D
Die zweite Prüfung war Chemie, dort waren die Themen Ionen von Wasser und Wassertypen und außerdem Berechnungen mit mol und p.p.m. - habe alles bis auf dieses Wasserzeug hinbekommen und konnte mit einer stolzen 9 und als beste der Klasse bestehen.
In Mathe habe ich eine 8 und in Englisch 12, in den restlichen Fächern habe ich keine Prüfung gemacht.

Meine Klasse - 4°3

Was mir hier auch wieder echt auffällt ist, wie wenig man doch aus der Welt mitbekommt - wenn man in Uruguay ist. Gemerkt habe ich das auch wieder am 13. November und die Tage danach. Das es die Anschläge gab, habe ich erstmal nur durch Lena (meiner besten Freundin aus Deutschland) mitbekommen und danach auch erstmal nur über Facebook. In den nächsten Tagen haben auch viele Uruguayos ihr Profilbild auf Facebook mit Frankreichflagge versehen, aber nach genauerem Nachfragen hatte die Mehrheit nicht gerade eine große Ahnung was genau passiert ist. Die Tage danach hat man dann zwar ab und zu was im TV dazu gesehen bekommen, doch Thema Nummer 1 in Uruguay ist und bleibt wohl Fußball.

Am 15. November haben wir einen Ausflug mit einem Catermaran gemacht, allerdings nicht so ein "Segelschiffkatermaran" , sondern einer mit Motor. Wir, das waren wir Austauschschüler aus Dolores, teilweise mit Familie. An Board haben wir Conga und Truco (Kartenspiele) gespielt und die wunderbare Aussicht genossen.

Am 17. November war mein letzter Schultag für dieses Jahr, genauer gesagt bis ungefaähr März - um kurz mal Neid zu erzeugen. Ist schon verdammt komisch, wenn man so drüber nachdenkt, ich meine solange hatte ich noch nie schulfrei.

Am 20. November habe ich mich mit Isabella, meiner ursprünglichen Gastschwester getroffen, ich bin mit ihr und ihrer besten Freundin Camila an die Plaza um Mate zu trinken, das war echt schön, weil wir drei auch viel gequatscht haben. Dann sind wir zu Isa nach Hause und haben dort Chips gegessen und Fanta getrunken, so las Merienda Ersatz. Später hat Isas Vater mich noch mit zum Essen eingeladen, wir sind in ein Restaurant gegangen - er, Isa, Belén (Isas Schwester) und ich. Dort haben wir auch nochmal viel geredet und Belén und Isa haben mich eingeladen bald wieder zu kommen. :)

Belén und ich

Am Samstag habe ich uruguayisches Rommé gelernt, meiner Meinung nach ist das eher wie deutsches Cannasta (obwohl ich da nie Regeln jetzt nicht ganz so weiß^^) und am Sonntag war ich mit meiner Familie am Strand in der Nähe, am Abend bin ich dann noch zu einer Freundin auf den Geburtstag gegangen, wo wir UNO und Truco gespielt haben.

Agustina und ich

Das waren so meine letzten Tage bzw, eher Wochen in Uruguay, wo ich jetzt seit Sonntag schon 100 Tage bin.

100 Tage, die rasend schnell vergangen sind,
100 Tage, die mir ewig lange vorkommen,
100 Tage  mit Höhen und Tiefen,
100 Tage  mit neuen Erlebnissen,
100 Tage  Uruguay,
100 Tage  Austauschschülerin sein,
100 Tage  ein komplett anderes Leben.

Am Dienstag, also genau in einer Woche gehts auf die zweite YFU Reise, nach LA PALOMA!!! Ich freue mich riesig!

Danach hört ihr wieder von mir,

eure Frieda

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Sommer, Sonne, Salto

Hey alle zusammen,
am Wochenende hatten wir die erste der vier YFU Reisen. Wie der Name schon verrät ging es nach Salto - planmäßig von Freitagmorgen bis Sonntagmittag. Wir Dolores Leute sind allerdings schon Donnerstagmorgen in Richtung Salto gestarte, weil es für Freitagmorgen ankommen leider keinen Bus gab.
Also sind wir am Donnerstag gegen 14.30 Uhr am Busbahnhof in Salto (nachdem wir fast eine zu früh aussteigen wollten) und haben dort erst mal auf Erik (einen schwedischen YFU Teamer, der seit Januar in Uruguay ist) gewartet. Als Erik dann gekommen ist, sind wir erstmal mit zwei Taxis ins Hotel gefahren, wo wir uns erstmal umgezogen & frisch gemacht haben. Dann sind wir mit Erik Salto unsicher machen gegangen. Wir sind durch ein paar Straßen gegangen und haben uns schließlich unten am Fluss wiedergefunden, wo wir unbedingt hinwollten, weil Teile der Rambla überschwemmt worden sind und wir das unbedingt sehen wollten. Dort haben wir eine im Wasser stehende Bushaltestelle gefunden & richtig coole Bilder gemacht (weiter unten). Wir haben den Tag größtenteils auf der Wiese am Fluss verbracht und einfach richtig schön gequatscht. Dann sind wir mit langsam knurrenden Magen auf die Suche nach einem geeignetem Restaurant gegangen und haben dort zu Mittag gegessen. Danach sind wir mit zwar eigentlich schon vollem Magen in eine Eisdiele gegangen und haben uns sehr leckeres Eis gekauft. Ich hatte Dulce de Leche con Nuez. [Dulce de Leche mit Nuss.] Dann haben wir auf einer sehr schönen Plaza noch ein bisschen gegammelt, bevor wir den Rückweg ins Hotel angetreten haben. Auf dem Weg sind wir an einem Hípermercado vorbei gekommen, in dem wir kurzerhand noch ein bisschen Essen gekauft haben. Im Hotel angekommen haben Hannah, Maleia & Amanda beschlossen nochmal in die Stadt zu gehen zum Shoppen, Lenny, Erik und ich sind im Hotel geblieben und haben angefangen Arschloch (das Kartenspiel) zu spielen. Erst haben wir die deutsche Variante gespielt, aber irgendwann sind wir auf die schwedische umgestiegen, dieses Spiel ist mit schwedischen Regeln deutlich anspruchsvoller, aber es hat super viel Spaß gemacht. Dann so gegen 22.30 Uhr sind wir drei an den Busbahnhof gefahren um Hannah (dieses supertolle Mädchen von meiner VBT) abzuholen, weil es auch von Tranqueras nach Salto keine Busverbindung am Freitagmorgen gibt. Wir haben uns so gefreut uns zu sehen, ich meine, das letzte Mal ist ein halbes Jahr hergewesen, okay? Wir haben uns erstmal ewig umarmt. Dann zurück im Hotel haben wir so langsam daran gedacht schlafen zu gehen, aber das war nur der Plan. In unserem Zimmer haben Amanda, Maleia, Hannah und ich noch ewig geredet und als Maleia und Amanda in ihren Teil des Zimmers gegangen sind (ein Vierzimmer mit zwei Zimmern quasi) haben Hannah und ich noch ewig weiter geredet. Am nächsten Morgen gab es Frühstück im Hotel und es gab MÜSLI!!! Dann sind wir auch schon mit zwei Taxen zum Bahnhof gefahren um alle anderen Austauschschüler, die auf die Salto Reise geangen sind, zu treffen.

Dann am Bahnhof kann man diese ganze Situation mit den Worten "das große Wiedersehen" beschreiben. Ich habe Keya, Wiebke, Verena und die ganzen anderen Austauschschüler wieder getroffen & es war einfach nur unbeschreiblich schön.

Die Situation am Bahnhof in Stichworten: Sich in die Arme springen. Gruppenknuddeln. Sich ganz viel erzählen. Zwischendurch mal wieder Knuddeln. Auf dem Boden liegen. Probieren das HAHA Spiel zu spielen. Von einem Bahnhofsbeamten angewiesen werden vom Boden aufzustehen. Mal wieder Knuddeln. Noch mehr Menschen begrüßen. Englische, Spanische und Deutsche Konversationen. Zum Supermarkt gehen. Allmögliches Essen kaufen. Und viel mehr.

Dann sind wir mit einem Bus zu den Thermen gefahren, denn dort waren die Hütten bzw. die Anlage, wo wir das Wochenende verbringen sollten. Ich bin mit Keya, Hannah (VBT), Wiebke, Verena, Liisa (aus Estland) und Lucía (Pauls (ATS) Gastschwester) in einer Hütte gewesen. In diesen Hütten hatten wir eine Miniküche und sechs Betten, so dass wir für Verena erstmal noch eine Matratze organisieren mussten. Wir mussten uns selbst verpflegen, ergo kochen usw. Dummerweise hat von unseren zwei Herdplatten nur eine funktionert und das auch nicht so ganz, sodass das Essen manchaml ziemlich lange gebraucht hat. :D Dann, nach dem ersten Mittagessen, haben wir erstmal ein paar Spiele gespielt & durften dann in die Thermen gehen. Erst haben wir uns im nur "warmen" Sportbecken aufgehalten, doch dann sind Keya, Wiebke & ich in die heißeren Thermen gegangen, was ziemlich cool war. :) Später sind wir wieder zu den anderen ins Sportlerbecken und haben dort "Wer hat Angst vorm weißen Hai?" gespielt.
Nach dem Abendessen hatten wir noch eine Aktivität, eine Art Rallye über das Gelände. DAs gelände hatte die Form von Uruguay und wir mussten an den jeweiligen Punkten Buchstaben suchen, die am Ende ein Lösungswort ergeben haben. Meine Gruppe hat leider nicht gewonnen, aber Spaß gemacht hats uns trotzdem. Danach sind wir auf die Hütten und bei uns haben Wiebke und ich noch Pudding gekocht und sind dann alle irgendwann ins Bett. Nur so, Keya und ich haben in einem bett geschlafen, como siempre! ;)

Am nächsten Tag mussten wir uns auch eine Aktivität für die anderen Gruppen ausdenken. Die kreativste Gruppe hat einen Preis gewonnen. Bei uns musste man erst eine Matheaufgabe lösen, dann einen Disneysong singen und dazu tanzen, dann mit einer bestimmten Anzahl von Armen und Beinen laufen und zum Schluss noch einen Energizer machen. Als Preis gabs bei uns selbstgebemalte Kartoffeln :). Wir haben leider nur den zweiten Platz gemacht, nachdem wir das Duell gegen die Jungsgruppe im Filme in Pantomimen darstellen um 3s verloren haben.
Danach sind wir nochmal in die Thermen gegangen und haben eine bilinguale Konversation geführt mit vielen anderen Austauschschülern. Am Abend oder besser gesagt in der Nacht gab es ein großes Asado für alle mit ganz viel Eis zum Schluss. Dann sind wir irgendwann auf die Hütten gegangen, aber in unserer haben wir diesmal zu neunt übernachtet, bzw. zu neunt in 5 Betten...

Am Sonntag war auch schon unser letzter Tag und den mussten wir erstmal nach einem leckeren "Restefrühstücken" mit aufräumen beginnen, schon unglaublich wie viel Dreck man innerhalb von 2 1/2 Tagen veranstalten kann. Dann sind Hannah (Dolores Hannah), Wiebke, Keya und ich noch ein letztes Mal in die Thermen. Dann sind wir zurück zum Bahnhof und mussten schon kurz darauf den ersten "Tschüss" sagen. Mann, Abschiede sind immer so traurig. Dann so gegen 14.30 Uhr waren wir noch übriggebliebenen noch etwas essen, bevor wir Dolores Menschen uns auch verschieden mussten.

Es war ein wundervolles Wochenende, eines der besten in meinem Leben würde ich sagen, ich freue mich auf la Paloma & vermisse euch alle! <3

YFU Friends are Friends for life!

Frieda

Bilder:
Las chicas de Dolores
 
            Waiting for the bus
 
 
Die Bushaltestelle
 
YFU Love & Keya Love
 
Grouphug! <3
 
Ohne Worte...
 
 


Dienstag, 13. Oktober 2015

Prontos, Listos, Fiesta!

Hallo ihr lieben,
Ich poste erst jetzt wieder, weil ich warten wollte, bis die Fiesta de la Primavera zu Ende ist. Für alle Nicht-Spanischsprecher ein kleiner Exkurs:
  • Fiesta = Fest
  • Primavera = Frühling
Richtig, also bei diesem Fest wird, wie es der Name schon sagt, der Frühling gefeiert, dieses Fest gibt es zwar in einigen Städten in Uruguay, doch idas allerbekannteste und wichtigste ist eindeutig in Dolores, es kommen Menschen aus ganz Uruguay und teilweise sogar Argentinien hier her. Angefangen hat das Fest am Freitag (09/10/15) mit der "Carawana de Alegría" [Alegría = Fröhlichkeit]. Man geht, mehr oder weniger, verkleidet mit einer riesigen Gruppe von Menschen wie bei einem riesigen Umzug durch die Hauptstraßen von Dolores (& betrinkt sich normalerweise dabei^^). Ich bin nicht mitgelaufen, sondern habe bloß vom Rand zugesehen.

Aber das Eigentliche, das Wichtigste des ganzen Festes sind die Umzüge am Sonntagmorgen und -abend. Es gab acht Gruppen dieses Jahr - jede Stufe meiner Schule, eine Gruppe vom Liceo No. 2 und eine von der UTU (Technikschule).
Jede Gruppe hat einen Wagen, die sehr aufwendig gestaltet sind & die Schüler tanzen eine Choreo. Ich habe auch mitgemacht, natürlich bei meiner Stufe 4°. Wir waren im Vergleich zu den anderen Gruppen mit ca. 30 Leuten total wenige, aber Spaß hatten wir trotzdem. Unser Motto war "Prontos, Listos, Fiesta!" [Auf die Plätze, fertig, Fest!] & wir haben als Thema eine Autorennbahn, soweit ich weiß aus dem Film "Ralph reichts". Die besagte Autorennbahn ist in einer Art Schlaraffenland. Die Tänzer meiner Gruppe haben entweder einen Mechaniker, ein "Boxenluder" oder ein BonBon dargestellt, ich war ein BonBon :D.

Das ganze ist aber auch eine Art Wettbewerb zwischen den Klassenstufen, dem Liceo 2 und der UTU, denn der beste Wagen & Choreo und usw. wird geehrt. Meine Gruppe ist leider letzte geworden, lag daran, weil wir so wenig waren, aber das war uns egal, wir hatten Spaß beim Aufreten, das ist doch die Hauptsache, oder?

Außerdem haben jede Klassenstufe, das Liceo 2 und die UTU Prinzessinnen, die ganz klassisch lächeln und winken. Aus diesen ganzen Prinzessinnen werden dann die Königin (meistens aus Klasse 5 oder 6), Pimpollo (eine Art Mini-Königin, immer die Kleinste, immer aus 1), erste und zweite Prinzessin und die Prinzessin Pimpollo gewählt werden. Das ganze ist eine ziemlich große Zeremonie [natürlich mit lächeln und winken].

Heute abend, bzw. gestern, es ist schon viertel vor 1 in der Nacht, war auch nochmal eine Art Karawane durch die Stadt, noch mehr Betrunkene^^

Noch ein wichtiger Punkt: Das sind alles meine Erfahrungen und ich möchte keinem die Lust auf ein Auslandsjahr damit nehmen, wenn ihr die Chance habt & es wollt, macht es!

Und an alle meine Bekannten, Freunde und Verwandten, bitte wundert euch nicht, wenn ich auf eure Mails erst Tage später antworte, ich mache das lieber vom Laptop aus, als vom Handy und am Laptop bin ich nicht täglich.

Gute Nacht, es ist jetzt 1:05 Uhr, hab euch lieb,
Frieda

-----------------------------------------------------------------------------------------

Und jetzt kommen noch ein paar Bilder von der Fiesta:

Ich, im Wunderhässlichem Kostüm

Ein Teil von unseren Wagen

Meine Gruppe beim Tanzen, wer findet mich?

Unser Wagen

Mal ein anderer^^

Gruppenfoto vorm Auftritt


Montag, 14. September 2015

Feliz Cumple & Villa Soriano y más

Heyho,
ich komme jetzt endlich mal wieder zum Posten :).
Ich hatte ja am Sonntag, den 06. September Geburtstag und Geburtstag hier ist schon etwas anderes hier. (Jedenfalls im Vergleich zu meiner Familie in Deutschland)
In Uruguay wird JEDER Geburtstag groß gefeiert & so auch meiner: Am Sonntag sind um 11 mittags die Gäste gekommen, Gäste waren die gesamte Verwandschaft und außerdem noch Freunde von mir aus der Schule. Wir haben erstmal so ein paar Snacks gegessen & ein wenig später gab es auch schon Asado! Dann so gegen 15 Uhr haben wir dann noch Kuchen gegessen, denn meiner Meinung nach isst man hier an Geburtstagen durchgehend. Der Kuchen oder besser gesagt einen der Kuchen haben eine Freundin (oder Tante, ich komme mit den Familienverhältnissen nicht klar) meiner Mutter & ihre Tochter, Michael und ich gemacht, außerdem haben wir noch so süße Partysticks gemacht.
Am Abend sind wir (also meine Freunde und ich) dann noch an die Plaza gegangen, wo unsere Schule ist, weil die Prinzessinnen für die "Fiesta de la Primavera" präsentiert wurden und Sofía, eine meiner Freundinnen hier, Prinzessin ist.
Ich konnte an dem Tag leider nicht mit meinen Eltern skypen, weil zu viel Programm, aber das habe ich am Montag dann noch nachgeholt, denn ist echt schon komisch seinen Geburtstag nicht mit den leiblichen Eltern zu feiern.

Mein Kuchen

Kuchen, Cupcakes, Kuchen, Süße Spieße...

Familie (leider ohne Ale)

Onkel, Tante & kleine Cousine :)

Sonst ist in der Woche nicht ganz so viel passiert, außer, dass wir am Donnerstag in Flores (anderes Departamento) waren, als Klassenausflug. Der Asflug war richtig schön, wir haben uns in Flores eine Art Höhle in einem Geopark angesehen, waren in einem Zoo (Zoo hier ist schon was anderes :O) & waren am Ende noch in Trinidad sehr leckeres Eis essen.

Gestern, also Sonntag, haben meine Gastmutter, mein Gastvater & ich erstmal Martina abgeholt & haben dann erstmal so gegen 11.30 Uhr gefrühstückt. Dann sind Michael & ich an den Artigas-Platz, wo wir so Aufkleber für die Fiesta de la Primavera verkauft haben, weil unserer Gruppe wohl noch ziemlich das Geld fehlt :D

Dann sind wir gegen Nachmittag nach Villa Soriano gefahren, wo wie ich es verstanden habe Uruguay gegründet wurde, voll süßes Dorf am Wasser.

Grafitti

Geschwisterliebe

Virginia und ich :)

Pipi & Martina

Martina

 

 
Besos,
Frieda <3

Dienstag, 1. September 2015

Montevideo und mehr...

Buenas tardes,
So, das ist jetzt mein erster Post vom Laptop! Jetzt füge ich auch noch ein paar ältere Fotos an, damit ihr euch das einfach alle besser vorstellen könnt. Ich bin jetzt seit 2 1/2 Wochen in Uruguay, krass wie schnell doch die Zeit vergeht.

Meine Gasthündin Choco & ich

Alejandro, ich, mein Vater Pipi & Michael

Mein erstes Eis in Dolores

Ich sollte auf Martinas Befehl hangeln :)

In der Schule verstehe ich in manchen Fächern das meiste, in manchen wie Philosophie quasi gar nichts! Aber meine Klassenkameraden sagen, dass sie auch nichts verstehen, haha. In den letzten zwei Wochen sind ziemlich viele Stunden an Unterricht ausgefallen, sodass ich gestern das erste Mal alle Stunden des Tages hatte, wow!
Am Freitag sind bei meiner Klasse die ersten vier Stunden ausgefallen, wusste im Voraus leider keiner und deshalb waren auch fast alle in der Schule um wieder zu gehen :). Dann sind ein paar Klassenkameradinnen und ich zu Magalí nach Hause gegangen und haben dort Mate getrunken und uns vorher noch so Kaffeestückchen (Name gerade entfallen) gekauft. Dann sind wir noch auf den Spielplatz vor der Schule gegangen und haben da gegammelt, geschaukelt und hässliche Selfies gemacht bis wir Astronomie hatten.
Nach der Schule undnach dem Mittagessen sind Michael und ich Kanufahren gegangen, danach haben wir Matías M., Lucrecia, Sofía, Micaela, Bryan und Romina getroffen, die Bilder für unser Kunstprojekt gemacht haben. Wir sind dann nach zahlreichen Lachflashs, unteranderem, weil Lucrecia, bekleidet mit schwarzer Leoprintleggins und Ninja Turtels Unterhose darüber, da sie eine Superheldin verkörpert hat, von Lenker von Sofías Fahrrad einfach auf Sofía drauf gerutscht ist und Micaela und ich sie dann herunterheben mussten, zu Sofía gelaufen um das Projekt fertig zu machen. Dort war es auch so lustig, da wir zum Beispiel Lucrecia total erschreckt haben und sie schreiend aus dem Haus gerannt ist oder als Sofías Kater auf einmal mit einem Haufen Klamotten aus dem Schrank gefallen ist.

Romina und ich - Modelzzz

Am Samstag morgen um drei Uhr sind wir Austauschschüler mit ein paar uruguayischen Schülern nach Montevideo gefahren. Dort angekommen haben wir erst mal unsere Sachen ins Hotel verladen und sind dann erstmal mit einem Bus ein bisschen mehr nach Montevideo rein. Dort haben wir uns u.a. das Rathaus (jedefalls glaube ich, es war das Rathaus) angeschaut, von dem man eine super Aussicht über ganz Montevideo hatte. Dann waren wir bei BurgerKing (den ich hasse) Mittagessen, aber Lenny und ich sind dann ganz schnell in die Pizzeria nebenan und haben uns eine Pizza à la Uruguay geholt. (Die Pizzzen sind hier so anders.) Dann haben wir eine Touritour gemacht, in so einem Bus. 99% der Leute fanden die Tour naja bis scheiße, selbst unser AreaRep Betty. Abends waren wir dann noch auf so einem Jahrmarkt, das war richtig lustig - außer das mein Rücken jetzt extrem blau ist! xD

Am nächsten Morgen ist Hannah, eine weitere Austauschschülerin, zu uns gekommen und dann sind wir nach dem Frühsück los in die Montevideo Shopping Mall, aber viel zu kurz zum Shoppen. Das Einzige, was ich gekauft habe, war SCHWARZBROT, weil es das hier eigentlich nicht gibt.
Am Nachmittag waren wir dann noch Bowling spielen und dann sind wir auch schon wieder nach Dolores gefahren.

Ich stehe auf dem t :D

Blaire (ATS aus den USA) und ich :)

Bisschen Aussicht

Maleia und ich :)
 
 
So, das wars meine Lieben,
ich melde mich bestimmt nächste Woche,
weil am Wochenende ja etwas Wichtiges ist.
:)
 
Muchos saludos,
Frieda