Montag, 21. Dezember 2015

Weihnachten, wo bist du?

Heute ist schon der 21. Dezember, es sind noch drei Tage bis Weihnachten, sagt jedenfalls mein Postkarten-Adventskalender, den mir meine liebe Tante geschickt hat und für den ich mich (durch erst fehlenden WLANs und dann dem Erinnerungsvermögen meines Gehirns) nie bedankt habe, also Ante, vielen vielen Dank!

Zurück zum Thema in drei Tagen ist Weihnachten und ich habe mich noch nie so unweihnachtlich gefühlt. Mein erstes Weihnachten ohne einmal das Lied "Last Christmas" oder "All I want for Christmas is you" gehört zu haben.

Das erste Mal Weihnachten im Sommer, das erste Mal Weihnachten ohne meine Eltern und
meine Schwester, das erste Mal Weihnachten am anderen Ende der Welt.

Hier ist es wie gesagt Sommer, es sind fast jeden Tag um die 30°C mit Raum nach oben, abends gibt es ab und zu Gewitter, aber trotzdem ist es auch nachts ziemlich warm, weshalb ich mir wahrscheinlich einen bald einen Ventilator zulegen werde.
Wegen der warmen Temperaturen haben wir natürlich keinen echten Weihnachtsbaum, sondern einen aus Plastik, es gibt keinen Adventskranz und natürlich auch keinen Adventskalender. Es riecht nicht überall nach Plätzchen, Tannennadeln oder Orangen.
Es gibt keinen Weihnachtsmarkt, auf dem man gebrannte Mandeln oder Kinderpunsch oder Glühwein kaufen kann.
Wie man merkt, werde ich melancholisch, Melancholie beschreibt meine Stimmung glaube ich momentan ziemlich gut.

Wie viele Austauschschüler habe ich in der Weihnachtszeit ein bisschen Heimweh, aber andererseits, finde ich es spanned, das alles hier zu erleben. Ich meine, wieviele Menschen in Bensheim können schon sagen, dass sie Weihnachten bei 30°C verbracht haben, in der Nacht bis 10 Uhr morgens feiern gegangen sind, Weihnachten in Uruguay verbracht zu haben?

Momentan [Mo, 21.12.2015, 23.15 Uhr] gewittert es ziemlich doll und unser WLAN ist ausgefallen, weshalb der Post erst morgen oder so online kommt.

In den letzten Tagen ist nicht sonderlich viel passiert, außer am Wochenende, da war ich mit meiner Gastmutter und einer Freundin von ihr in Argentinien in Thermen, in der Nähe von Gualeguaychu, der Stadt an der Grenze zu Uruguay :) Dort war es sehr schön.

Morgen gehe ich wahrscheinlich zu Maleia und wir backen Plätzchen und später gehe ich mit Freunden wahrscheinlich noch an die Plaza, da wir in Uruguay sind, kann ich dfür aber nicht garantieren. ;)

Das wars von mir, ich melde mich nach Weihnachten oder im neuen Jahr wieder, wenn ich nichts mehr schreiben sollte, auf jeden Fall: FROHES NEUES JAHR!

Frohe Weihnachten,

Frieda

P.S. WLAN ist wieder da! [Di, 21.12.2015, 23,23]

Donnerstag, 10. Dezember 2015

La Paloma - Una semana genial

Hey meine Lieben,
wie der Titel schon sagt, bin ich in la Paloma, auf der zweiten YFU Reise gewesen und es war wie eigentlich alle YFU Aktivitäten total schön. :)

Also los ging es am Dienstag in der Frühe, genauer gesagt für mich um 2.45 Uhr, als mein Handy mich geweckt hat. Um 3.30 Uhr ist dann unser Bus in Richtung Montevideo gefahren, denn dort haben wir uns mit den anderen ATS getroffen, um dann gemeinsam nach Rocha, das Departamento von la Paloma zu fahren. Wir sind gegen 8.15 Uhr in der Hauptstadt angekommen und haben dort schon ganz viele andere Austauschschüler getroffen, obwohl der eigentliche Treffüpunkt erst um 9 Uhr war. Viele, so auch ich, sind dann erstmal Frühstück kaufen gegangen, in meinem Fall waren das extrem geile Donuts von dem Laden mit dem gelben M, bei dem ich ja sonst nicht ganz so gerne esse. ^^

Als dann endlich alle da waren sind wir auch schon zu unserem Bus gegangen, weil nochmal ungefähr vier Stunden Fahrt vor uns lagen, aber diese Zeit vergeht, wenn du tolle ATS um dich hast, wie im Flug. :)
In la Pedrera angekommen, denn in dieser Stadt lag unser kleines, gemütliches Hostel, haben wir dieses erstmal bezogen. Dann gab es auch schon Mittagessen, ziemlich lecker! :)



Am Nachmittag sind wir dann alle an den Strand in der Nähe des Hostels gegangen und dieser ist einfach wunderschön, außerdem war er fast menschenleer, da die Touristen Saison noch nicht begonnen hat. Die Wellen waren ziemlich hoch, weswegen wir es trotz eisigen Wassers lange im Meer ausgehalten haben. Es hat echt mega viel Spaß gemacht in den Wellen herumzuhüpfen, sich wegschwemmen zu lassen oder unter ihnen zu tauchen.
Gegen Abend sind wir zurück zum Hostel gegangen, wo die erste der 6 Koch- und Putztruppen, gebildet aus uns ihre Arbeit antrat, um das Abendessen zu kochen, das übrigens laut einem deutschen ATS, der sich vegan ernährt, komplett vegan war.
Den Abend haben wir dann mit gemütlichem Chillen und Zusammensitzen, teils mit Gitarre und Lieder singen oder einfach nur quatschen ausklingen lassen.



An unserem zweiten Tag, sind wir schon morgens, direkt nach dem Frühstück, welches allerdings vom Hostel war [bestehend aus: realtiv trockenem Weißbrot und Dulce de Leche oder Marmelade, dazu Kakao oder Kaffee], an den Strand gegangen. Dann gab es Mittagessen im Hostel, soweit ich mich erinnere vegetarisch, was ziemlich lecker war, was wir, denke ich, vorallem Pablo, dem Hauptorganisator der Sache, der Koch ist zu verdanken haben. :)
Am Nachmittag sind wir wieder zum Strand gegangen und haben den Tag so ausklingen lassen :)

Am Donnerstag, also Tag drei sind wir nach Cabo Polonio gefahren, dies ist ein kleines, sehr schönes Fischerdörfchen ohne elektrischen Strom, also das wird jedenfalls gesagt. Lustigerweise sind da schon irgendwie Stromleitungen. ^^ Dort haben wir uns erstmal an einen netten Strand platziert und sind dann auch ins Meer zu den NOCH höheren Wellen gegangen und diese waren auch echt ziemlich stark, haha.
Dann später sind wir weiter gegangen, nämlich zu Felsen, auf denen wir Seelöwen bewundern konnten und coole Fotos machen natürlich auch.
Am Nachmittag sind wir dann wirlich nach Cabo Polonio rein, wo Wiebke, Keya, Verena und ich uns einen Kuchen und Colet (so nennen die meisten hier den Kakao) gekauft haben. Am Ende des Nachmittags oder für die Deutschen am frühen Abend sind wir dann noch zu den Dünen gelaufen, die waren extreeeem cool! :) Wir haben uns alle an die Hand genommen und sind einen Dünenabhang hinuntergerannt, das Resultat war, das wir quasi alle irgendwie im Sand gelegen oder gesessen haben und uns einen abgelacht haben.
Zum Schluss nach einen langen & kaltem Rückmarsch zu den speziellen Trucks, die einen zu Cabo Polonio hinbringen, sind wir mit diesen zu unserem Bus gefahren, leider hatten in diesem nicht alle einen Sitzplatz, sodass manche (im  Reisebus) stehen oder halt auf einem Schoß sitzen mussten - Welcome to Uruguay! :)

Der Strand
 
Dieser Truck
                                


Am Freitag, Tag número 4, sind wir als erstes zu Santa Teresa, einer Art Festung oder so gefahren. Ich sage oder so, weil wir leider nicht hineingegangen sind, sondern nur für ein Foto anghalten haben. Dann sind wir zu einem Mini-Tierpark gegangen, wo wir ein wenig Pause gemacht haben, Nach dem Mittagessen (mitgebrachte Brötchen) sind wir dann zu Punta del Diablo [Diablo = Teufel] gefahren, was ein extrem schöner Strand, mit nicht ganz so hohen Wellen ist. Dieser Ort ist auch ein wenig touristischer als die vorherigen, I don't know why :)
Am Abend, zurück im Hostel haben wir erstmal ein Gruppenfoto gemacht und wurden dann von oben, von unseren netten Voluntarios mit Wasser begossen. Dieser Tag war der kälteste der Woche & mit nassen Sachen war es dann auch echt kalt, vorallem, wenn du just zu der Zeit Küchendienst hast und dich nicht umziehen darfst... .D

Der Samstag, unser letzter richtiger Tag hat am Strand bei unserem Hostel begonnen. An diesem Tag war es etwas kälter als sonst, aber war uns ziemlich egal, waren trotzdem viel im Meer. :)
Am Nachmittag sind wir dann nach la Paloma gefahren, eine ziemlich touristische Stadt. Wir sind die Treppen des Leuchtturms hinaufgestiegen und wieder hinab, haben uns dann in eine Eisdiele gepflanzt und sind zum Schluss noch in den vielen kleinen Lädchen bummeln gegangen :)
Am Abend gab es noch eine Art 'Überraschung', beziehungsweise die Wahl der Miss la Paloma 2015 - das heißt auf gutdeutsch, dass die Jungs der Truppe sich als Mädchen verkleiden und präsetieren mussten. Die Überzahl an Mädchen haben die Jungs in BHs, Kleider und Röcke gesteckt und anschließend geschminkt. In meiner Gruppe wurden zwei der Jungs auch die Beinhaare rasiert, was sich für Paul(a), unsere Miss La Paloma 2015 dann ja auch gelohnt hat. :)
Am Ende gab es eine Abschlussparty, die auch sehr lustig war. :)

Am Sonntag wurden die Sachen gepackt und geputzt, an den Strand konnten wir leider nicht mehr. ;/

Diese Woche war einfach der hammer, sie hat sehr viel Spaß gemacht - danke an alle Beteiligten!!! <3

Jetzt kommen noch ein paar Bilder...

 
 
ATS Selfie
 
Cabo Polonio
 
 
Me
 
Verena & ich
 
On the way to the dunes
 
In einem Gewächshaus
 
 
 
Verena, Wiebke & ich

 
Maleia und ich :)
 
Keya und ich :)
 
 
So, dass wars auch schon wieder, ich hoffe ihr seid nicht eingeschlafen,
 
Frieda