Montag, 25. April 2016

Wieder mal ein bisschen Uruguay Infos :)


Bildergebnis für uruguay karte

Hallo ihr lieben,
mir ist gerade langweilig und da dachte ich mir, dass ich doch mal wieder ein bisschen über Uruguay schreiben könnte. Heute sind die Departamentos dran. Die Departamentos sind sozusagen die Bundesländer von Uruguay, es gibt 19 Stück und alle sind total verschieden.

Fangen wir an mit dem besten Departmento, nämlich meinem: Soriano. Soriano gehört zwar eher zu den kleineren Departamentos, aber trotzdem hat es viel zu bieten. "Aquí nació la patria" , damit verbinden viele Uruguayos Soriano, oder besser gesagt Villa Soriano (ein kleines Dörfchen hier) - denn hier wurde vor vielen Jahren Uruguay quasi gegründet. Außerdem ist Soriano für seinem besonders fruchtbaren Boden bekannt. Hier wird viel Landwirtschaft betrieben und es wird viel exportiert.
Die beiden bekanntesten Städte in Soriano sind Mercedes und Dolores, in denen ich schon gelebt habe oder gerade lebe. In vielen Departamentos gibt es nämlich nur eine oder zwei "große" Städte und sonst ein paar kleine Dörfchen und viel Nichts.
Hier in Mercedes gibt es auch relativ viel Jazz Musik, was dann doch manchmal ganz schön ist, um diese Cumbia zu übertönen.
Soriano ist das siebtkleinste Departmento und seine Hauptstadt Mercedes die neuntgrößte im ganzen Land, mit 42.000 Einwohnern. :D

Das wohl wichtigste Departamento ist, drei mal dürft ihr raten: Montevideo. In Montevideo lebt die Hälfte der Einwohner Uruguays, ca 1.5 Millionen, aber gleichzeitig ist Montevideo auch das kleinste aller Departamentos. In Montevideo gibt es alles, was man im "Interior" (also im Inland - alles was nicht Montevideo ist, quasi) nicht kaufen kann. Es gibt viele Theater, Museen & im Februar ganz viel Karneval. Wenn die Jugendlichen oder besser gesagt jungen Erwachsenen studieren wollen, müssen se höchstwahrscheinlich nach Montevideo, weil ca. 99% der Universitäten dort sind. Montevideo hat eine wunderschöne Rambla (fast so schön wie die hier in Mercedes) & es gibt viel zu sehen. Die Stadt ist etwas chaotisch, aber hey, wir sind in Uruguay, wo ist da was normal?!

Machen wir weiter mit dem größten Departamento, Tacuarembó. Zu allererst, ich war noch nie dort, wie leider in vielen Departamentos, aber egal. In Tacuarembó gibt es zwei größere Städte: Paso de los Torros und ganz spektakulär: Tacuarembó. :D
Tacuarembó ist die achtgrößte Stadt in Uruguay und hat ca. 55.000 Einwohner.
Paso de los Torros ist mit knapp 13.000 Einwohnern nur auf Platz 37 der größten Städte Uruguays, ist aber hier in Uruguay ziemlich bekannt für den Softdrink: Pomelo - Paso de los Torros, was eine Grapefruit-Limonade und ziemlich lecker ist.
Das Departamento ist vor allem für seine Gauchos bekannt. Gauchos sind sozusagen die Cowboys aus Uruguay. Einmal im Jahr gibt es in Tacuarembó ein riesiges Gauchofest, mit vielen Kühen und Pferden.

Jetzt kommt Rocha. Rocha ist das siebt-größte Departamento hier und auch eins der schönsten, denn es gibt wunderbare Strände und preiswerte Ho(s)tels dazu. Ich war schon mal in Rocha, was übrigens Felsen übersetzt heißt. Ich weiß nicht, ob ihr euch noch an meine Reise im Dezember nach La Paloma erinnert, aber la Paloma liegt zum Beispiel in Rocha. Genauso wie Cabo Polonio, Punta de Diablo, la Pedrera, Chuy und wieder spektakulär: Rocha. Viele Uruguayos fahren in den langen Sommerferien im Januar oder Februar ein paar Tage oder Wochen nach Rocha, weil es günstig ist und man super Urlaub machen kann! :)

Colonia, das Departamento südlich von Soriano, ist vorallem wegen seiner Stadt Colonia de Sacramento bekannt. Die Stadt soll wunderschön sein und außerdem gibt es einen Schiffsweg direkt nach Buenos Aires. Ich war noch nie in Colonia de Sacramento, aber ich fahre in zwei Wochen mit YFU: erst Colonia und dann Buenos Aires! Ich freu mich schon. :)
In Colonia gibt es noch viele etwas kleinere Städte: Rosario, Valdense und Nueva Hevletica. Ich war schon ein paar mal im Norden von Colonia am Strand und auch ein paar Tage weiter südlich im Balneario Santa Ana, wo ich ja auch einen Post drüber geschrieben habe. :)

Salto ist das zweitgrößte Departamento und auch die zweitgrößte Stadt Uruguays. In Salto, Stadt, wohnen ca. 100.000 Menschen, was im Gegensatz zu den 1.5 Millionen in Montevideo ziemlich wenig ist, oder? Die Stadt Salto ist aber wunderschön und die Rambla ist auch ganz cool, allerdings nicht, wenn sie Unterwasser steht, wie im Oktober. 
Das Departamento ist für die leckeren Orangen und die Thermen bekannt. Die Thermen in Salto ist richtig cool und wenn man mal dort ist, auch unbedingt ein MUSS. 
Von Salto kommt man gut und schnell nach Argentinien :)

Paysandú ist direkt unter Salto und ist das drittgrößte Departamento Uruguays. Auch Paysandú, Stadt ist die drittgrößte Uruguays. Ich verbinde dieses Departamento ja mit einer halben Stunde im Nichts, aber gut, es ist auch für anderes bekannt: einmal im Jahr gibt es die "Fiesta de la Cerveza"  (Bierfest) in Paysandú und ein berühmter uruguayischer Nachtisch, der Chajá, kommt auch von dort. Chajá ist eine Kalorienbombe, bestehend aus Pfirsich und Merengue, ich weiß leider nicht, was das auf Deutsch heißt. Wer es mal probieren möchte, hier klicken. :)

Maldonado ist auch ein ziemlich bekanntes Departamento, denn dort liegen die berühmtesten Urlaubsorte Uruguays: Punta del Este und Piriapolis. Punta del Este hat im Winter ca. 20.000 Einwohner und dann in der Sommersaison zwischen 600.000 und 700.000 Touristen. Punta del Este ist eine Halbinsel und das besondere daran ist, dass man auf der einen Seite im Rio de la Plata badet und auf der anderen Seite kann man in den Atlantik hüpfen. Fast alle ATS waren schon ein oder mehrere Male in PdE, aber ich nicht. *pienz*
Piriapolis ist das kleinere und etwas günstigere Punta del Este ein bisschen weiter westlich. Auch dort war ich noch nicht, sonst würde ich mehr dazu schreiben.
Auch in Maldonado gibt es eine Stadt, die zufällig genauso wie das Departamento heißt. Diese Stadt ist relativ groß und ca. 15 Minuten von Punta del Este entfernt.

Artigas ist auch für seinen Karneval bekannt und ist außerdem das nördlichste Departamento. Auch die Hauptstadt heißt Artigas und ist ungefähr so groß wie Mercedes. 
Es gibt noch ein paar kleinere Städte wie Bella Union und ich glaube, bin aber nicht ganz sicher, ob diese Stadt in Artigas liegt, Nuevo Berlín. 
Der Karneval in Artigas ist sehr brasilianisch geprägt und auch die Einwohner Artigas' sind oft bilingual, also sprechen Spanisch und Portugiesisch oder, was öfters vorkommt, sprechen sie Portuñol, also spanisch und portugiesisch gemischt, was echt manchmal unverständlich ist. Mein Erdkundelehrer hier meinte: "Ich verstehe natürlich Spanisch und man versteht auch die Brasilianer mit mit ihrem Portugiesisch, wenn sie einigermaßen langsam reden, aber die da Portuñol sprechen, verstehe ich nicht."
Artigas grenzt zudem auch noch an Argentinien.

Auch in Rivera wird viel Portuñol gesprochen. Rivera liegt auch an der Grenze zu Brasilien und grenzt an Artigas. Die Hauptstadt heißt auch Rivera und liegt direkt an der Grenze. Wenn ich direkt sage, meine ich direkt, denn man kann von Rivera direkt rüber nach Brasilien spazieren, denn Rivera grenzt direkt an ihre "Schwesterstadt" aus Brasilien: Santana do Livramento. Laut meiner Spanischlehrerin aus Dolores gibt es in Rivera nichts, aber es gibt relativ viele FreeShops, wo es viele Produkte, die man in Uruguay normalerweise nicht kaufen kann, gibt.

Das Departamento direkt über Soriano und unter Paysandú ist Rio Negro. Rio Negro ist vor allem für seine Hauptstadt Fray Bentos bekannt, weil es von dort eine Brücke über den Rio Uruguay gibt, um nach Argentinien in die Stadt Gualeguaychú zu kommen. Sonst gibt es in Rio Negro nicht viel.

Durazno heißt übersetzt Pfirsich und ist so ziemlich das zentralste Departamento Uruguays. Seine Hauptstadt heißt auch Durazno, von mir liebevoll Pfirsich-Town genannt und ist ungefähr so groß wie Mercedes, vielleicht auch ein bisschen kleiner. Die Stadt ist ganz schön, aber nicht so cool wie Mercedes natürlich. :)

Flores grenzt im Osten an Soriano und ist ein kleines von vielen vergessenes Departamento. Seine Hauptstadt Trinidad ist sehr schön und bunt und hat sogar ein Kino. In Flores gibt es ein paar bekannte Höhlen und ein kleines Naturreservat.

San José ist ein kleines Departamento in der Nähe von Montevideo. Es gibt dort seeehr viele Kühe und somit Landwirtschaft und Viehzucht. Die Hauptstadt ist San José de Mayo, ungefähr 30.000 Einwohner.

Die USA hat ein Florida? Uruguay kann das auch. Das Departamento Florida liegt nördlich von Montevideo und hat einige kleine Städte und die Hauptstadt Florida natürlich. Dort wohnen ungefähr 30.000 Menschen, aber viele von ihnen haben auch noch ein kleines Apartment in Montevideo, weil es nur 100km weg ist und man die Wochenenden dann in Montevideo verbringen kann.

Lavalleja. Wie spricht man das aus? Ungefähr so: Lawaschecha (das ch so wie bei Buch). Ja, auch so heißt ein Departamento von Uruguay. Die Hauptstadt ist Minas und diese ist ungefähr so groß wie Mercedes. In Lavalleja gibt es ein paar Berge und Wälder (aber nicht sehr groß). wenn über Lavalleja gesprochen wird, dann meistens über die Natur.
Angeblich sollen in Lavalleja auch viele Buddhisten leben, ob das stimmt? 

Canelones, klingt nach Nudeln? Ist auch ein Departamento hier in Uruguay. Es liegt direkt bei Montevideo und ist auch viel für Viehzucht und Landwirtschaft bekannt. Es ist das zweitkleinste Departamento Uruguays.

33 oder auch Treinta y Tres - ein weiteres Departamento mit viel nichts. Ganz ehrlich, ich weiß gar nichts über Treinta y Tres, noch über Cerro Lago, dem letzten Departamento, was überbleibt.

Das waren alle 19 Departamentos. Ich war in einigen, nicht in vielen. Man merkt immer wieder, die Uruguayos sind verrückt. Wer nennt seine Bundesländer den Pfirsich oder Felsen?

SOOOO; ICH HOFFE, DAS WAR JETZT NICHT ALLZU LANGWEILIG, VIELLEICHT HAT ES JA AUCH JEMANDEM GEFALLEN, WER WEISS. JETZT WISST IHR EIN BISSCHEN BESSER ÜBER URUGUAY BESCHEID.






ADIÓS,
Frieda



Dienstag, 19. April 2016

Ein Tornado, eine Reise quer durch Uruguay und noch ein paar Dinge mehr

Hallo alle zusammen,
hier in Uruguay ist ziemlich viel passiert in der letzten Zeit. Es ist hier Herbst geworden, dass heißt viel Regen, Wind und Kälte. Manchmal bedeutet es auch schulfrei, da meine Klassenkameraden bei viel Regen nicht zur Schule gehen.
Wenn ich Schule habe, sitzen wir im Unterricht und hoffen, dass es nicht regnet, wenn die Schule aus ist, weil wenn es viel regnet sind die Straßen voller Wasser und man hat am Ende die Schuhe voller Wasser, yey.

Ich könnte jetzt weiter über den mehr oder weniger langweiligen Schulalltag schreiben, aber es sind in Uruguay viel wichtigere Dinge passiert. Wegen dem schlechten Wetter kam es in vielen uruguayischen Städten zu großflächigen Überschwemmungen und in Dolores, meiner alten Stadt gab es einen Tornado.
Am Freitag in Erdkunde meinte ein Mädchen auf einmal, dass es in Dolores einen Tornado gab, dann hat sie Videos davon geschickt bekommen und da hat man schon gesehen, dass es Dolores ziemlich schlimm getroffen hat. Kurz danach wurden wir von der Schule nach Hause geschickt, nur für den Fall. Hier in Mercedes ist zum Glück nichts passiert, aber in Dolores dafür umso mehr.
Quasi das komplette Zentrum Dolores' ist zerstört. Der dritte Stock der weiterführenden Schule ist eingestürzt und liegt jetzt im Pausenhof, die andere weiterführende Schule ist quasi nicht mehr existent. Viele Häuser sind beschädigt worden & viele Menschen wurden verletzt, einige sind auch gestorben. Ich habe gleich vielen meiner Freunde aus Dolores geschrieben, ob es ihnen gut geht und zum Glück ist ihnen nichts passiert. Auch den ATS in Dolores geht es gut, Hannah hat ihre Gefühle über den Tornado zusammengefasst und ich kann euch nur empfehlen das zu lesen, bitte hier klicken, die letzten beiden Einträge sind über den Tornado.
In vielen anderen Städten wird nun für Dolores gesammelt, Kleidung, Essen, Matratzen..., viele Menschen haben alles verloren und brauchen nun die Hilfe.

Die weiterführende Schule in Dolores nach dem Tornado

Wie schon gesagt, in vielen anderen Städten gab es heftige Überschwemmungen. In Rosario & San Jose de Mayo zum Beispiel. Auch dort haben viele Menschen ihr zuhause verloren.

eine Straße in Rosario

Momentan, also heute Dienstag, 19.4.2016, müssen wir nicht zur Schule, zu gefährlich wegen der Unwetter. Das ganze Land ist "zona roja" - oberste Sicherheit.
Die Rambla von Mercedes ist überflutet, aber in den Wohngebieten ist zum Glück noch nichts angekommen, da Mercedes "bergab" gebaut ist.
Es ist alles schon echt ein Erlebnis...
           

Jetzt eine ganz andere Sache: meine Reise quer durch Uruguay. Am samstagmorgen sind meine Gastmutter, Julia und ich nach Trinidad, im Nachbar-Departamento Flores gefahren. Leider gibt es von Mercedes nach Trinidad keine direkte Verbindung, weshalb wir mit dem Bus nach Paysandú, anderes Departamento und Stadt weiter im Norden, fahren mussten. Um unseren Bus nach Trinidad zu bekommen, mussten wir schon vorher auf der Ruta (Straße) aussteigen und standen dann erstmal im Nichts. Kein Mensch weit und breit & auch kein Bus in Sicht. Nach zwanzig Minuten des Wartens: ein Bus...und er fährt vorbei. Das gleiche wiederholt sich fünf Minuten später, doch dann endlich kommt unser Bus, der anhält und uns in ca. 2h Fahrt nach Trinidad bringt, yeey.


Im Nichts



In Trinidad hatte meine Gastmutter ein Treffen der YFU Volunteers, weil sie auch Volunteer werden möchte. Julia und ich haben die Zeit genutzt um Cassandra, eine ATS aus den Niederlanden zu besuchen. Wir haben Karten gespielt, gelabert und Mate getrunken. Dann haben wir entschieden ins Kino zu gehen, es gab nur zwei Filme: einen Horrorfilm und KungFu Panda 3 in 3D. Wir haben uns für KungFu Panda entschieden und haben die Kinokarten, die hier unglaublich günstig sind (100 Pesos: ca. 3€ - 3,50€), gekauft. Für das Popcorn nochmal 20 Pesos (ca. 80ct) und das wars. WARUM IST DAS KINO IN DEUTSCHLAND SO TEUER?
Nach dem Kino sind wir im Hotel essen gegangen und haben uns danach mit den ganzen jungen Volunteers zusammen gesetzt und bis ungefähr 3 Uhr nachts geredet.
Am nächsten Morgen, nach einer Nacht mit zu wenig Schlaf, haben wir gefrühstückt und den Vormittag kartenspielend verbracht. Gegen ein Uhr mittags bin ich in das 30 Minuten entfernte Durazno gefahren und habe Hannah und Verena, zwei ATS, besucht. Wir waren Eis essen und dann bei Verena. Am Abend bin ich nach Montevideo gefahren, um von dort dann nach Mercedes zu gelangen. Dummerweise war wegen des Hochwassers alles gecancelt, sodass ich kurzerhand meine Gastschwester Ana angerufen habe und spontan bei ihr übernachtet habe. Der Weg zu ihr war #typischUruguay. Ich bin mit dem Taxi gefahren und der Taxifahrer hat erst den Weg auf Google Maps gesucht, dann hat er noch Passanten auf der Straße nach dem weg gefragt.
Gegen Mittag des nächsten Tages waren Ana, Julia (die auch bei Ana geschlafen hat) und ich bei Pablo, einem Volunteer, zum Essen eingeladen. Es war sehr lecker, denn Pablo ist Koch und hat uns etwas leckeres gezaubert. Danach sind wir zum Busbahnhof gefahren und haben den Bus nach Mercedes genommen, der gestern zum Glück gefahren ist. Gegen 21 Uhr abends sind wir in Mercedes angekommen, dort waren wir Pizza essen und haben dann abends noch eine Folge Germany’s Topmodel geguckt, haha.

Das Essen bei Pablo

So, dass wars auch schon wieder,
Saludos,
Frieda

Samstag, 2. April 2016

Ostern, eine neue Mitbewohnerin & ein normaler erster April

Hola :),
es ist schon wieder zwei Wochen her, seitdem ich das letzte Mal gepostet habe, deswegen hier ein Update. :)
Letzte Woche hatte ich auf Grund von Ostern wieder eine Woche Ferien und am Wochende war dann Ostern. In meiner Familie haben wir an Ostern gar nichts gemacht, also es war wie ein normaler Tag, das heißt, keine Osterhasen, noch bunte oder Schokoeier. Von anderen ATS habe ich gehört, dass es in deren Familien ein riesiges Schokoei gab, das alle dann zusammen verputzt haben. An Ostern sind auch Freunde meiner Gastfamilie gekommen, diese kommen aus Argentinien. Außerdem ist eine meiner Gastschwestern, Ana, welche in Montevideo studiert, ebenfalls gekommen und ich hab sie kennengelernt. Sie ist sehr nett und hat mich auch gleich zu ihren Freunden mitgenommen.

Seit Montagnachmittag habe ich eine neue Mitbewohnerin in meiner Familie, Julia, die andere deutsche Austauschschülerin wohnt jetzt bei mir. Sie musste Familie wechseln und bis sie eine neue hat, wohnt sie bei mir, Es ist echt irgendwie ganz schön, jemanden in seinem Alter im Haus wohnen zu haben. Wie spielen viel Truco und trinken gaaaanz viel Mate zusammen :)

Am Dienstag hat Uruguay gegen Peru gespielt und wir haben natürlich Fußball geguckt und wie die original-uruguayer ganz viel Party gemacht vorm Fernseher oder im Stadion, "Vamos arriba celeste" und so einnen Kram :D

Am Donnerstag war ich das erste Mal beim Volleyball, das hta auch echt viel Spaß gemacht, obwohl ich leider feststellen musste, dass von meinen Volleyball Künsten aus der Schule nicht mehr viel übrig war, aber hey! Übrung macht den Meister.
Am Montag schaue ich bei der Musikschule (was in Uruguay übrigens gratis ist) vorbei und vielleicht kann ich dann mit Saxophon anfangen. DieSchwimmbad Saison geht bald wieder los, dann  hab ich noch mehr zu tun :D

Gestern war ja bekanntlicherweise der 1. April, Geburtstag von Fred und George Weasley UND natürlich der Tag, an dem man gerne Mal verarscht wird. :D Aber hier existiert dieser Tag nicht (glaube ich), jedenfalls wurde ich nicht verarscht, haha :)

Gestern hat es dann total angefangen zu regnen und zu gewittern und ich kann nur von Glück sprechen, dass ich schon daheim war, las es richtig angefangen hat, denn meine Klasse hat gestern nach der vorletzten Schulstunde entschieden, einfach zu gehen, wegen ein bisschen Regen. Somit sind wir nach Erdkunde schnell weggelaufen, damit unsdieSoziologielehrerin nicht sieht. :D Das gibts auch echt nut hier, dass man erstens wegen Regen geht und zweitens keine Fehlstunde eingetagen bekommt, wenn die ganze Klasse nicht kommt! :D
Dann abends zu Hause hat meine Gastmutter ganz traditionell Tortas Fritas gemacht, die waren echt lecker und später haben Julia und ich noch einen Apfelstreuselkuchen gebacken, der war auch echt gut!

Mal wieder ein kleiner Uruguayfact: Es gibt in Uruguay zwei große Fußballclubs: Nacional y Peñarol und quasi die ganze Nation ist geteilter Meinung, es ist wirklich ungefähr Hälfte, Hälfte. Ich bin Nacional-Fan, aber Julia ist Peñarol Fan (unverständlich, sowas) und da gibts halt schon Diskussionen. :) Beide Vereine kommen aus Montevideo und hatten bis vor kurzem sogar das gleiche Stadion!

Meine Gastschwester, Julia und ich
 
Mate und ich :)

Ihhh Peñarol!
 
An der Rambla
 
Auf dem Dach von unserem Haus
 

Tortas Fritas #1
 
Im Topf #2
 
fertig #3
 
Das wars auch schon wieder, liebe Grüße aus dem heute ziemlich vergregnetem Uruguay, Frieda