Dienstag, 19. April 2016

Ein Tornado, eine Reise quer durch Uruguay und noch ein paar Dinge mehr

Hallo alle zusammen,
hier in Uruguay ist ziemlich viel passiert in der letzten Zeit. Es ist hier Herbst geworden, dass heißt viel Regen, Wind und Kälte. Manchmal bedeutet es auch schulfrei, da meine Klassenkameraden bei viel Regen nicht zur Schule gehen.
Wenn ich Schule habe, sitzen wir im Unterricht und hoffen, dass es nicht regnet, wenn die Schule aus ist, weil wenn es viel regnet sind die Straßen voller Wasser und man hat am Ende die Schuhe voller Wasser, yey.

Ich könnte jetzt weiter über den mehr oder weniger langweiligen Schulalltag schreiben, aber es sind in Uruguay viel wichtigere Dinge passiert. Wegen dem schlechten Wetter kam es in vielen uruguayischen Städten zu großflächigen Überschwemmungen und in Dolores, meiner alten Stadt gab es einen Tornado.
Am Freitag in Erdkunde meinte ein Mädchen auf einmal, dass es in Dolores einen Tornado gab, dann hat sie Videos davon geschickt bekommen und da hat man schon gesehen, dass es Dolores ziemlich schlimm getroffen hat. Kurz danach wurden wir von der Schule nach Hause geschickt, nur für den Fall. Hier in Mercedes ist zum Glück nichts passiert, aber in Dolores dafür umso mehr.
Quasi das komplette Zentrum Dolores' ist zerstört. Der dritte Stock der weiterführenden Schule ist eingestürzt und liegt jetzt im Pausenhof, die andere weiterführende Schule ist quasi nicht mehr existent. Viele Häuser sind beschädigt worden & viele Menschen wurden verletzt, einige sind auch gestorben. Ich habe gleich vielen meiner Freunde aus Dolores geschrieben, ob es ihnen gut geht und zum Glück ist ihnen nichts passiert. Auch den ATS in Dolores geht es gut, Hannah hat ihre Gefühle über den Tornado zusammengefasst und ich kann euch nur empfehlen das zu lesen, bitte hier klicken, die letzten beiden Einträge sind über den Tornado.
In vielen anderen Städten wird nun für Dolores gesammelt, Kleidung, Essen, Matratzen..., viele Menschen haben alles verloren und brauchen nun die Hilfe.

Die weiterführende Schule in Dolores nach dem Tornado

Wie schon gesagt, in vielen anderen Städten gab es heftige Überschwemmungen. In Rosario & San Jose de Mayo zum Beispiel. Auch dort haben viele Menschen ihr zuhause verloren.

eine Straße in Rosario

Momentan, also heute Dienstag, 19.4.2016, müssen wir nicht zur Schule, zu gefährlich wegen der Unwetter. Das ganze Land ist "zona roja" - oberste Sicherheit.
Die Rambla von Mercedes ist überflutet, aber in den Wohngebieten ist zum Glück noch nichts angekommen, da Mercedes "bergab" gebaut ist.
Es ist alles schon echt ein Erlebnis...
           

Jetzt eine ganz andere Sache: meine Reise quer durch Uruguay. Am samstagmorgen sind meine Gastmutter, Julia und ich nach Trinidad, im Nachbar-Departamento Flores gefahren. Leider gibt es von Mercedes nach Trinidad keine direkte Verbindung, weshalb wir mit dem Bus nach Paysandú, anderes Departamento und Stadt weiter im Norden, fahren mussten. Um unseren Bus nach Trinidad zu bekommen, mussten wir schon vorher auf der Ruta (Straße) aussteigen und standen dann erstmal im Nichts. Kein Mensch weit und breit & auch kein Bus in Sicht. Nach zwanzig Minuten des Wartens: ein Bus...und er fährt vorbei. Das gleiche wiederholt sich fünf Minuten später, doch dann endlich kommt unser Bus, der anhält und uns in ca. 2h Fahrt nach Trinidad bringt, yeey.


Im Nichts



In Trinidad hatte meine Gastmutter ein Treffen der YFU Volunteers, weil sie auch Volunteer werden möchte. Julia und ich haben die Zeit genutzt um Cassandra, eine ATS aus den Niederlanden zu besuchen. Wir haben Karten gespielt, gelabert und Mate getrunken. Dann haben wir entschieden ins Kino zu gehen, es gab nur zwei Filme: einen Horrorfilm und KungFu Panda 3 in 3D. Wir haben uns für KungFu Panda entschieden und haben die Kinokarten, die hier unglaublich günstig sind (100 Pesos: ca. 3€ - 3,50€), gekauft. Für das Popcorn nochmal 20 Pesos (ca. 80ct) und das wars. WARUM IST DAS KINO IN DEUTSCHLAND SO TEUER?
Nach dem Kino sind wir im Hotel essen gegangen und haben uns danach mit den ganzen jungen Volunteers zusammen gesetzt und bis ungefähr 3 Uhr nachts geredet.
Am nächsten Morgen, nach einer Nacht mit zu wenig Schlaf, haben wir gefrühstückt und den Vormittag kartenspielend verbracht. Gegen ein Uhr mittags bin ich in das 30 Minuten entfernte Durazno gefahren und habe Hannah und Verena, zwei ATS, besucht. Wir waren Eis essen und dann bei Verena. Am Abend bin ich nach Montevideo gefahren, um von dort dann nach Mercedes zu gelangen. Dummerweise war wegen des Hochwassers alles gecancelt, sodass ich kurzerhand meine Gastschwester Ana angerufen habe und spontan bei ihr übernachtet habe. Der Weg zu ihr war #typischUruguay. Ich bin mit dem Taxi gefahren und der Taxifahrer hat erst den Weg auf Google Maps gesucht, dann hat er noch Passanten auf der Straße nach dem weg gefragt.
Gegen Mittag des nächsten Tages waren Ana, Julia (die auch bei Ana geschlafen hat) und ich bei Pablo, einem Volunteer, zum Essen eingeladen. Es war sehr lecker, denn Pablo ist Koch und hat uns etwas leckeres gezaubert. Danach sind wir zum Busbahnhof gefahren und haben den Bus nach Mercedes genommen, der gestern zum Glück gefahren ist. Gegen 21 Uhr abends sind wir in Mercedes angekommen, dort waren wir Pizza essen und haben dann abends noch eine Folge Germany’s Topmodel geguckt, haha.

Das Essen bei Pablo

So, dass wars auch schon wieder,
Saludos,
Frieda

Kommentare:

  1. OMG.... Was dort alles passiert!!! Schön, dass es dir gut geht und all deine Lieben vor Ort alles relativ gut überstanden haben. Hdgdl Mama .... Liebe Grüße an Elena und Horacio!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Frieda,
      leider kann ich irgendwie nicht direkt kommentieren, deswegen jetzt unter dem Kommentar deiner Mum. Ich wollte mich erstmal bedanken, für deine lieben Worte auf meinem Blog, hat mich sehr gefreut! Ich hoffe dir geht es gut da drüben in deiner neuen GF und trotz der Unwetter. Bin etwas neidisch, dass du jetzt wahrscheinlich flüssig Spanisch sprechen kannst und ich immer noch keinen vernunftigen Satz hinkriege :O
      Liebe Grüße aus England,
      Lina

      Löschen
  2. ... ich bin total platt! Das ist ja der Hammer, wie schnell und intensiv so was passieren kann. Schön, dass Euch und Deinen Freunden/ Deiner alten Familie nichts passiert ist! Genieß weiter Dein Abenteuer - bei Euch wird es Herbst, hier kommt der Frühling! Lass es Dir gut gehen und Grüße an Alle! Papa

    AntwortenLöschen
  3. Du erlebst ja wirklich spannende Dinge. Tornado - für uns kaum vorstellbar. Die Bilder waren sehr eindruckvoll. Auch der Bericht von Deiner Freundin. Danke.Die Oma

    AntwortenLöschen