Samstag, 14. Mai 2016

Endjahresseminar, Colonia & Buenos Aires

Hallo ihr lieben,
ich sitze gerade in meinem warmen Bett & höre Musik von "No te va a gustar" & lasse gerade die letzte Woche Revue passieren, denn in den vergangenen sieben Tagen war ich auf dem Endjahresseminar, in Colonia und in Buenos Aires. Aber erstmal der Reihe nach:
Letzte Woche Freitag, gegen 3.30 morgens, sind Maleia und ich nach Montevideo gefahren, um uns dort mit den anderen Austauschschülern zu treffen und dann zur Orientation zu fahren, die ca. 1 Stunde außerhalb von Montevideo, im Departamento Canelones, stattgefunden hat. Die Mehrheit der Austauschschüler, so auch ich, kannten die Unterkunft schon, denn vor fast genau neun Monaten sind wir auch dort gewesen, nämlich als wir angekommen sind. Zum Glück war es diesmal nicht so kalt wie beim letzten Mal :)
Auf der Orientation wurde viel über das Nachhause Kommen, den Abschied von Uruguay und dem Danke sagen gesprochen, weshalb wir alle doch irgendwie ein bisschen traurig waren. Außerdem haben wir alle (45 Austauschschüler) ein Spanisch Examen geschrieben - mit schriftlicher und mündlicher Prüfung.

SPOILER FÜR DIE ZUKÜNFTIGEN ATS IN URUGUAY, IHR BITTE NICHT LESEN
Am Samstag Abend sollten wir uns alle draußen versammeln & dann durften wir nicht mehr reden. Wir standen alle in einem Kreis und die Volunteers haben immer zwei Personen aus dem Kreis herausgepickt und zu einem Haus geführt, wo wir erstmal umarmt wurden und dann eine Kerze in die Hand gedrückt bekommen haben und in das Haus gelassen wurden, wo viele Stühle standen und wo wir, verständlicherweise, am Ende alle saßen. Belén, die Chefin von YFU hat dann erst einmal eine kleine Rede gehalten, über alles, was in unserem Jahr so passiert ist und dann konnte jeder seine Kerze auspusten und dabei sagen für was er dankbar ist. Das war irgendwie total schön, also voll das Gänsehaut-Feeling irgendwie. Danach gab es viele Tränen, aber wir haben uns alle einfach die ganze Zeit umarmt, da sich viele von uns leider gar nicht mehr sehen werden. :(

Könnt wieder weiterlesen...
Am Sonntagabend sind die ATS, die nicht mit auf die Reise nach Buenos Aires gekommen sind, gefahren und das war auch echt traurig, da ich zum Beispiel Cassandra aus den Niederlanden nicht mehr so schnell wiedersehen werde, denke ich. Noch ein bisschen später ist die Gastschwester von Paul, Lucía, gekommen, da sie auch mit auf die reise gekommen ist und das war echt schön, sie wiederzusehen, da wir uns ja schon von der Reise nach Salto kannten.

Am nächsten Tag sind wir dann relativ früh nach Colonia de Sacramento gefahren, da wir uns die Stadt angucken wollten. Colonia ist eine wunderschöne, kleine Stadt, am Río de la Plata. Sie ist wohl eine der touristischsten Städte Uruguays und es gibt eine Fährverbindung rüber nach Buenos Aires. In Colonia haben wir in einem kleinem Hostel geschlafen & nachdem wir die Nacht mit Angst vor Cucarachas überstanden hatten, sind wir auf die Fähre in Richtung Buenos Aires gegangen. Der Terminal war einfach genau wie ein Flughafen, es gab einen Check-In mit Gepäckabgabe, dann musste man durch so einen Sicherheitsscaner und am Ende saßen wir in einer Wartehalle vor unserem "Gate". Ins Boot sind wir durch einen Tunnel gekommen und selbst in den Booten sah es aus wie in einem Flugzeug - immer drei Sitze nebeneinander und die waren sogar wie im Flugzeug. Der einzige Unterschied ist wohl, dass es im Flugzeug keinen Duty Free Shop gibt, haha.

Als wir dann in Buenos Aires angekommen sind, sind wir mit einem Bus zu unserem kleinen Hostel gefahren. Unser Hostel war das reinste Kunstwerk und wirklich ein typisches Hostel. Mit Kunstwerk meine ich die Wände, Bilder kommen unten. Kurz danach sind wir direkt losgezogen, um unser Stadtviertel "Palermo" zu erkunden. Auch das Stadtviertel ist wie das Hostel ziemlich bunt und ein Kunstwerk, den überall sind bunte Malereien an den Mauern. Meiner Meinung nach ist der Teil von Palermo, in dem wir waren (denn Palermo ist groß) wohl Hippie. Es gab viele kleine Lädchen, von kleinen Künstlern und viel zu sehen.
Den Tag haben wir mit einem gemeinsamen Abendessen in einem schönen Restaurant ausklingen lassen.
Am nächsten Tag, Mittwoch, haben wir erst im Hostel gefrühstückt und das war total aka Latino, denn es gab zu wenig Teller, Besteck und Tassen, sodass ich meine Cornflakes ohne Milch und Löffel gegessen habe. Dann sind wir losgegangen, um mit einem Bus eine kleine Stadtrundfahrt mit Sightseeing zu machen. Wir waren zum Beispiel beim Obelisken in der breitesten Straße der Welt, der Avenida 9 de Julio, die 16-spurig ist und im Barrio (Stadtviertel) "Boca", welches sehr berühmt ist, unter anderem für sein Fußballteam.
Am Nachmittag hatten wir kurz Freizeit, weswegen meine Mädels und ich kurz ins Hard Rock Café, zu Starbucks (in Uruguay gibt es das nicht) und zu anderen kleinen Läden gegangen sind. Später sind wir ewig lang zum Museum of Modern Art of South America gelaufen. Das Museum hat mir super gut gefallen und Hannah B., Wiebke und ich haben echt coole Fotos gemacht, die ich allerdings noch nicht habe. Am Abend haben wir alle zusammen das Asado vorbereitet, sprich Gemüse schnippeln, Brot schneiden und den Grill vorbereiten. Dann gab es auch noch Geburtstagskuchen, da Inga aus Norwegen und Linde aus Belgien Geburtstag hatten.
Am Donnerstag wurde die Gruppe geteilt und ich bin mit meiner Gruppe in einen schönen Park in der Nähe vom Hostel gegangen, um dort ein bisschen zu entspannen, herumzulaufen und um Karten zu spielen. Dann sind wir in ein Shoppingcenter gegangen, wo aber fast keiner etwas gekauft hat, da die Preise sehr hoch waren. Danach hatten wir Freizeit und wir waren in Palermo noch ein bisschen shoppen, dort haben wir nämlich ein paar günstigere Läden gefunden. Dann sind wir natürlich nochmal bei Starbucks gelandet, muss man ja ausnutzen, oder? Am Abend sind wir dann mit der gesamten Gruppe nochmal essen gegangen und danach gab es im Hostel noch eine kleine Party, aber wir waren alle so müde, dass wir gegen 3 oder 4 schon schlafen gegangen sind, denn wir hatten nicht so viel Schlaf bekommen die Woche: ;-)
Am Freitag Morgen sind wir dann wieder mit der Fähre zurück nach Colonia und dann mit dem Bus nach Montevideo gefahren, dort sind wir gegen 16.45 Uhr angekommen und leider war der Bus nach Mercedes um 17.00 Uhr schon ausgebucht, sodass ich bis 18.30 Uhr warten musste. Verena und Hannah mussten aber auch auf ihren Bus nach Durazno warten, deshalb waren wir zusammen noch schnell etwas essen.
Dann war ich gerade am Tschüsssagen, da werde ich von hinten umarmt und jemand, dessen Stimme ich kenne, schreit: "Friiiiiiiieda" und da stand dann wirklich meine Freundin Lucrecia aus Dolores, die jetzt auf dem Militärsgymnasium in Montevideo ist, vor mir. Ich habe mich so gefreut, sie wiederzusehen, da ich sie echt vermisse und sie eine der ebsten Personen ist, die ich je kennengelernt habe! <3
Letztendlich bin ich gestern nach um 23 Uhr angekommen und habe dann noch schnell etwas gegessen und bin dann totmüde ins Bett gefallen.
Jetzt kommen noch ein paar Bilder & eventuell gibt es die Tage noch einen Bilder Post :)


COLONIA:

Unser Hostel in Colonia

Die Stadtmauer


Martha, Merle und Alica (Einhorn) aus Deutschland

Wiebke und ich an der Stadtmauer
Da bin ich im Zentrum von Colonia

Keya aus Deutschland und Quincy aus den USA

Da bin ich auf dem Leuchtturm von Colonia


"Der Mate ist das absolute Gegenteil vom Fernsehen - er lässt dich quatschen, wenn du mit jemandem zusammen sitzt und er lässt dich nachdenken, wenn du alleine bist."

Ich wusste gar nicht, dass ich in Colonia so wichtig bin, haha

Eis essen

Auch Colonia hat bunte Wände

Atardecer - Sonnenuntergang in Colonia

BUENOS AIRES:
Hostelwand

Das Treppenhaus

Speisesaal

"Gemeinschaftsraum"

1. Mittagessen in Buenos Aires: 
Links: Paul aus Deutschland, Quincy aus den USA, Domi aus Tschechien, Hannah und Keya aus Deutschland und Ella aus Finnland
Rechts: Lucía aus Uruguay, Verena und ich aus Deutschland, Lisa aus Schweden und Wiebke aus Deutschland

STARBUCKS FRAPPUCCINO

Mega der coole Buchladen


Das Stadion von Boca


Im Museum

Das Hard Rock Cafe Buenos Aires

Karten spielen



Ich wollte auch mal so ein "Standard-Instgram-Bild" :D

Chucks, Chucks, Chucks 

OHJA!

Liebe Grüße, eure Frieda


Kommentare:

  1. Da habt Ihr ja eine tolle Zeit gehabt!!! Und so schöne Bilder! Mir gefallen am besten das Frida-, das Rosen-und natürlich das Buchhandlungsbild ;-)!
    Besos, Tia

    AntwortenLöschen
  2. Der Bericht klasse, das Hostel zum Wohlfühlen, die Gruppe zum Liebhaben, die Gefühle zum Weinen. Der Mate für die Stimmung. Danke.
    die amo iema

    AntwortenLöschen
  3. ... nur cool und echt toll zu lesen, Neid! Ein einmalige Tour - und viel Spaß weiterhin ... Papa

    AntwortenLöschen