Samstag, 25. Juni 2016

Der letzte Schultag

Hallo ihr lieben,
ja, wie ihr es im Titel schon lesen könnt, ich hatte meinen letzten Schultag hier in Uruguay. Den letzten für wahrscheinlich immer.
Dieser letzte Schultag war genauer gesagt gestern und ich muss sagen, das war echt ein komisches Gefühl: Nie wieder mit meiner Freundin Ernestina in die Cantina (Kantine, oder besser gesagt Schulkiosk) zu gehen und den gratis Kaffee zu holen, den die Schule im Winter anbietet. 
Nie wieder zählen wie oft meine Geschichtslehrerin "Entienden, chiquilines?" ("Versteht ihr, Kinder?") pro Stunde sagt. 
Nie wieder in den Schulpausen irgendwelche komischen Selfies auf Sofias Handy machen.
Nie wieder die Soziologie Lehrerin suchen, damit sie unsere Stunde vorzieht und wir früher gehen können, wenn ein anderer Lehrer fehlt.
Sowas werde ich einfach nicht mehr erleben und das macht mich irgendwie traurig.

Am Donnerstag, also meinem vorletzten Schultag haben wir eine offizielle Verabschiedung in meiner Klasse gemacht. Geplant war eine Merienda Compartida (Merienda habe ich ja schon mal erklärt & Compartida heißt geteilt, sodass jeder einfach etwas mitbringt). 
Als ich dann am Donnerstag gegen 16:35 Uhr in der Schule angekommen bin, wurde ich schon von einigen Klassenkameraden empfangen. Es gab ziemlich viel zu essen, Kuchen, Kekse, selbstgemachte Pralinen usw. Auch ich habe natürlich etwas mitgebracht: Deutsche Weihnachtsplätzchen, natürlich selbst gebacken und ich musste feststellen, dass diese in Uruguay ziemlich gut ankommen, denn ich wurde ungefähr 19.000 Mal nach dem Rezept gefragt und außerdem wurden die Plätzchen ja ziemlich schnell leer gegessen.
Auch schon in der ersten Stunde haben wir ein Klassenfoto gemacht und auch meine Freundinnen und ich haben gefühlte tausend Bilder gemacht.
In der zweiten Stunde habe ich dann ein Abschiedsgeschenk bekommen: ich habe eine Tasse mit der Uruguayflagge und dem frisch aufgenommenen Klassenfoto bekommen (super Idee!) und ein T-Shirt, wo alle unterschrieben haben. Ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut und so vergesse ich sie garantiert nicht: :D
Generell haben wir an dem Tag ziiiiemlich viel gegessen, aber das war ja quasi Sinn der Sache.

Gestern haben wir noch eine endgültige Verabschiedung in der Klasse gemacht: vier Stunden essen, quatschen und lachen. Am Ende haben mich ganz viele noch umarmt und mir eine gute Reise gewünscht. Ich kann es echt nicht glauben, dass gestern echt das letzte Mal im Liceo Campos (meiner Schule) war...

Jetzt habe ich also Ferien, mal wieder. Für meine Klassenkameraden sind es nur zwei Wochen bis sie wieder von 13.15 bis 19 Uhr im Klassenzimmer sitzen müssen und ihre Halbjahresexamen fertig schreiben. Für mich sind es jetzt ganze neun Wochen frei und das nächste Mal, wenn ich eine Schule betrete, wird in Deutschland sein, komischer Gedanke, oder?
Generell, der Gedanke das ich heute in zwei Wochen, um diese Zeit, in Deutschland bei meiner Familie, bei meinen Freunden und bei wem sonst noch sein werde, ist einfach so absurd...

In den zwei Wochen Ferien habe ich noch viel geplant: Ich werde zusammen mit Julia eine kleine Abschiedsfeier machen, ich werde vermutlich mit meiner Gastmutter für zwei Tage nach Punta del Este fahren (hat jetzt im Juni doch nicht geklappt), ich werde auf jeden Fall ein paar Tage in Dolores verbringen, um mich von meinen Freunden dort zu verabschieden und sonst... vielleicht werde ich noch einen Tag nach Colonia fahren oder ein bis zwei Tage aufs Campo fahren, denn eine Schülerin meiner Gastmutter hat mich eingeladen. (Campo ist so etwas wie uruguayischer Bauernhof, halt im nichts). Mal sehen, was ich am Ende wirklich mache. :D

DIE ZEIT RENNT EINFACH!

Jetzt kommen noch ein paar Bilder von der Verabschiedung und so :)

Klassenfoto (und der Rest vom Essen)

Meine Freundinnen: Agustina, Ernestina, ich und Sofia

Sofia und ich

Ernestina und ich

Agustina und ich (mit wunderschönem Snapchat Effekt)

Plätzchen im Juni

Liebe Grüße,
eure Frieda

P.S. In zwei Wochen müsst ihr mich wieder ertragen, stellt euch drauf ein. :P


Kommentare:

  1. Hola Querida, wie immer ein schöner Beitrag! Geniesse Deine letzten Tage...und...ich freue mich auf Dich und ertrage Dich gerne ;-) A&B A.

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich verfolge deine Beiträge schon länger. Du inspirierst mich dazu auch so ein Auslandsjahr zu machen. Eine Bekannte von mir hat sowas auch gemacht, leider hatte sie nicht so viel Glück mit ihrer Agentur und hat einen zu hohen Preis für ihr Jahr gezahlt. Würde gerne wissen welche Agentur dir diese Reise ermöglicht hat. Hab da schon eine gefunden, aber ich weiß nicht ob diese zu empfehlen ist. Wäre nett wenn du sie dir ansehen würdest und mir deine Meinung mitteilen könntest.
    Bedanke mich schonmal im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Lisa

    AntwortenLöschen